Nach der Pause drehte Zirndorf auf

Die erste Chance gehörte ASV-Akteur Kopf, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde (15.). Danach zielte Halbmeyer für die Gäste knapp am langen Pfosten vorbei, ehe nach 20 Minuten Leerlauf der ASV in Front ging: Einen Vornehm-Schuss konnte der Keeper nicht festhalten, Zehmeister besorgte im Nachschuss das 1:0 zur Pause (43.). Insgesamt leisteten sich beide Teams zu viele Fehler, wodurch wenige Torchancen erspielt wurden – die Führung kam aus dem Nichts! Nach der Halbzeit schoss Goff rechts im Sechzehner knapp am kurzen Pfosten vorbei (62.) und auch ein Zwingel-Kopfball nach Faff-Ecke landete nur am Außenpfosten (68.). Zwei Minuten später spielte Zehmeister in den Lauf von Vornehm, der den Ball am herauslaufenden Torwart vorbei zum 2:0 einschoss. Den Schlusspunkt setzte Zehmeister aus fünf Metern, als er eine scharfe KrapfenbauerHereingabe zum 3:0-Endstand verwerten konnte. Insgesamt ein verdienter Sieg, nachdem die Zirndorfer gerade nach der Pause das bessere Team waren.

Quelle: Fussballn.de

Es ging Schlag auf Schlag

Zirndorf begann verheißungsvoll: Vornehm spielte auf Schmitt, der den Pfosten traf (3.). Die Führung der Hausherren leiteten die Gäste selbst ein. Eine zu kurze Kopfballrückgabe zum Torwart nutzte Soldner zum 1:0 (26.). Dann musste Wagner im Eins-gegen-Eins gegen Wassermann mit dem Fuß retten (33.). Im Gegenzug scheiterte Vornehm aus kurzer Distanz nach Vorlage von Schmitt. Es ging Schlag auf Schlag: Soldner wurde freigespielt und traf mit seinem Schuss ins lange Eck (35.). Zirndorf wollte vor der Pause den Anschluss, doch Vornehm verzog (38.) und Zehmeisters Kopfball war zu unplatziert (43.), Kopfs Versuch landete auf dem Tornetz (45.).

Nach der Pause machte Soldner da weiter, wo er im ersten Durchgang aufgehört hatte – mit dem Tore schießen. Nach einer Ecke stand er richtig und köpfte zum 3:0 ein (59.). Und es kam noch dicker für Zirndorf: Prizkau traf in die lange Ecke – 4:0 (60.). Zirndorf versuchte sich an Schadensbegrenzung und kam nach Flanke von Vornehm und Kopfballverlängerung von Robl durch Goff zum ersten Treffer (64.). Nach Flanke von Diez auf Goff steckte dieser durch auf Vornehm, der weiter verkürzen konnte (69.). Mit Robls Platzverweis war dann aber der Schwung aus der Partie.

Quelle:Fussballn.de

Gäste schlagen eiskalt zu

Die erste Großchance gehörte den Gästen: Nach Flanke von Tim Müller scheiterte Haltmayer aus kurzer Distanz an Hofmann (6.). Der erste Torjubel lag aber auf Seiten der Zirndorfer: Nach Freistoß von Schmitt köpfte Goff am langen Pfosten maßgenau in den Winkel – 1:0 (11.). Danach war in den Strafräumen wenig los, ehe Vornehm zu ungenau auf Magnus Müller abschloss (37.). Kurz vor der Pause war es eine Ecke von links, die Matthias Arold am langen Pfosten einköpfte. Nur acht Minuten waren im zweiten Durchgang auf der Uhr, da steckte Haltmayer auf Tim Müller durch, der seinen Torinstinkt unter Beweis stellte und vor Hofmann cool zum 1:2 einschob. Die Vorentscheidung brachte dann wieder ein Standard. Einen Freistoß von links verlängerte Arold mit der Hacke ins lange Eck zum 1:3. Somit sicherte sich Dinkelsbühl den Sieg durch gefährliche Standards, während der ASV eine zunächst kontrollierte Partie noch abgab.

Quelle: Fussballn.de