Martl geht ins 11. Jahr


Die Verantwortlichen des ASV Zirndorf haben nach einem intensiv und positiven Gespräch mit Martl Hermann den Vertrag für ein weiteres Jahr als Cheftrainer verlängert. Die Gründe dafür waren, dass er die Mannschaft mit seiner Einstellung noch voll überzeugen kann und charakterlich ist er vorbildlich. Es lagen ihm auch ein Angebot eines Bayernligisten vor, aber aufgrund unseres Gespräch hat er sich weiter für den ASV Zirndorf entschieden, den er dann in der Saison 2019/20 in der 11. Trainerperiode als Chefcoach betreut. Christian Schlicker wird weiter als Co-Trainer und Tobias Hermann als Fitnesstrainer das Trainerteam ergänzen.

Beim ASV Zirndorf hat es in der Winterpause folgende Veränderung im Spielerkader gegeben:   Neuzugänge sind diesmal keine zu vermelden  

Abgänge: Lukas Jandl wechselt zum ASV Weinzierlein/W, Max Neukamm kehrt wieder zum TSV Cadolzburg zurück und Heiko Redl wechselt zum Landesligisten SC Großschwarzenlohe.  Trainer Martin Hermann bleiben aus dem Kader noch 17 Spieler zur Verfügung und mit diesen Aktiven will er einen einstelligen Tabellenplatz am Ende der Saison präsentieren. Angestrebt ist vorrangig die notwendigen 40 Punkte aus den verbleibenden Rückrundenspielen.    

Herzliche Grüße vom ASV Zirndorf  

Lothar Konrad 1. Vorsitzender

Erfolgreicher Jahresabschluss in Greding

Der ASV Zirndorf siegte in Greding mit 3:1. „Ich habe das nach einer Viertelstunde gesehen, denn so wie wir aufgetreten sind, kann man nicht gewinnen. Ich lasse es nicht gelten, dass uns mindestens ein halbes Dutzend an Stammspielern gefehlt hat. Wir sollten uns am Gegner ein Beispiel nehmen“, sagte ein enttäuschter Gredinger Trainer Tobias Kratzer nach dem Schlusspfiff. Dazu muss man wissen, dass bei den Gästen mit Michael Wagner nur ein Mann auf der Bank saß, der eigentlich Stammtorhüter ist. Wer glaubte, dass der Kontrahent bezüglich des Wechselkontingents und der Verletzungsgefahr vorsichtig zu Werke ging, der sah sich gewaltig getäuscht, die Gredinger bekamen ob dieser Annahme in der bereits angesprochenen 15. Minute die Quittung. Ein Eckball wurde nicht sorgfältig entschärft, die Kugel sprang von Marco Meyers Fuß zu Thomas Faff, der sein erstes Saisontor erzielte. Eine Viertelstunde später dann der Weckruf, als Patrick Meyer über die linke Seite kommend aus zwölf Metern einen Linksschuss ansetzte, der Ball an den Innenpfosten klatschte und ins Tor hüpfte – 1:1. Die Zirndorfer akzeptierten diesen Treffer aus nicht heiterem Himmel und benötigten sieben Minuten, um auf der Gredinger Sportanlage wieder für Ordnung zu sorgen. Die Gastgeber bewunderten einen Doppelpass des ASV mit der Folge, dass auch Jonas Zehmeister aus rund zehn Metern zu seinem Tordebüt kam (38.). Acht Minuten waren im zweiten Abschnitt vorüber, da wurde der 21-Jährige Christoph Vornehm äußerst unangenehm, zog aus 16 Metern ab und erhöhte mit einem Torschuss unter die Latte auf 3:1. Und es kam, was trotz der folgenden Anstrengungen der Schwarzachstädter nicht mehr zu vemeiden war. Obwohl Fabian Schlupf (70., 81.) und Lukas Billner (75.) großartige Chancen erarbeiteten, verabschiedete sich der TSV Greding mit einer Heimniederlage in die heiß ersehnte Winterpause.

Quelle: Nordbayern.de