Last-Minute-Treffer zum 3:3: Arold verhindert Zirndorfer Heimerfolg

Der ASV Zirndorf fand im Heimspiel gegen die Sportfreunde Dinkelsbühl zunächst gut in die Partie und hatte bereits früh Grund zur Freude: bereits nach sechs Minuten kam Prelipcean im Strafraum zu Fall und Marcus Schmitt sorgte per Strafstoß für das 1:0. Rund zehn Minuten später hatte die Mannschaft von Martin Hermann dann den nächsten Treffer auf dem Fuß, allerdings scheiterte Lange nach Schmitt-Vorarbeit mit seinem Schuss aufs lange Eck an Gäste-Keeper Magnus Müller, der zur Ecke abwehrte. Auf der anderen Seite profitierten die Sportfreunde von einem umstrittenen Elfmeterpfiff, als Patrick Zwingel eigentlich von Dinkelsbühls Tim Müller getroffen wurde, der Unparteiische jedoch ein Foulspiel des ASV-Defensivmannes erkannte und  auf den Punkt zeigte (und nach expliziter Nachfrage beim vermeintlich Gefoulten auch dabei blieb). Jan Hähnlein ließ sich dann nicht lange bitten und sorgte für den 1:1-Ausgleich. Dinkelsbühl blieb nun am Drücker und setzte drei Minuten später einen Ball aus aussichtsreicher Position über das ASV-Gehäuse. Besser lief es dann für die Gäste, als nach 35 Minuten ein abgefälschter Freistoß Matthias Arold vor die Füße fiel, der im Grätschen traf und so für die Pausenführung der Sportfreunde sorgte. 
about:blank

(Klare Fehlentscheidung: Patrick Zwingel (in blau) wurde nach 20 Minuten von Dinkelsbühls Tim Müller getroffen – der Unparteiische sah hier allerdings ein Foulspiel des ASV-Akteurs und entschied auf Strafstoß für die Gäste. Diesen verwandelte Hähnlein zum zwischenzeitlichen 1:1.) fussballn.de / Strauch


Nach dem Seitenwechsel erhöhte Zirndorf die Schlagzahl und hatte direkt nach Wiederbeginn durch Vornehm die erste Möglichkeit, sein Schuss aus halblinker Position auf die lange Ecke wurde jedoch abermals von Müller abgewehrt. Nach 56 Minuten bediente jener Vornehm dann im Strafraum Steven Lange. Dieser zog aus der Drehung ab und traf zum 2:2. Erneut nur zehn Zeigerumdrehungen später setzte sich der eingewechselte Sokoli gut über die linke Seite durch und flankte in die Mitte. Lange traf im Anschluss zwar den Ball nicht richtig, wurde so aber letztlich zum Wegbereiter für Christoph Vornehm, der sich des Spielgeräts annahm, den Gäste-Keeper umspielte und zur umjubelten ASV-Führung einschob. Fünf Minuten vor dem Ende hatte abermals Vornehm dann die Chance zur Entscheidung auf dem Fuß, traf allerdings nach Schmitt-Zuspiel nur das Außennetz. So kamen die Sportfreunde in der Schlussminute noch zum Ausgleich, als ein weiter Ball erneut Arold fand und dieser zum späten Nackenschlag für die Hermann-Schützlinge einschoss.

Quelle: Fussballn.de

4:1-Auswärtssieg in Roth: ASV Zirndorf rückt an die Spitze heran

Die erste Chance des Spiels gehörte den Hausherren nach einem Diagonalball auf Biallas, der nach zehn Minuten im Eins-gegen-Eins an ASV-Keeper Hofmann scheiterte. Nach einer Viertelstunde zischte eine Vornehm-Schuss nach Robl-Steckpass knapp rechts vorbei, ehe Prelipcean kurz darauf einen Vornehm-Querpass nicht richtig traf. In der 23. Minute bediente Westendarp Vornehm in den Lauf, doch TSG-Schlussmann Josic konnte zur Ecke klären. Bei einem solchen Standard war Robl vier Zeigerumdrehungen später zur Stelle und stocherte das Leder mit der Fußspitze zur Gäste-Führung in die Maschen. Bis zur Pause geschah nicht mehr viel, einzig Prelipcean setzte einen Abschluss über das Tor (42.).
about:blank
Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel liefen die Rother in einen Zirndorfer Konter über Zwingel, dessen Zuspiel von links Vornehm ins lange Eck zum 2:0 vollstreckte. Unmittelbar danach vereitelte Hofmann gegen Wolfschläger den Anschlusstreffer der Heimelf, während im Gegenzug Riemel seinen Meister in Josic fand. Nach 64 Minuten war dann erneut Hofmann gefragt, als der ASV-Torhüter mit einem starken Reflex auf der Linie aus kürzester Distanz gegen Müller das 1:2 verhindern konnte. Jener Anschlusstreffer fiel dann aber nach einem Eckball von Ludwig und dem folgenden Kopfball von Wolfschläger, wodurch die Partie wieder spannend wurde. Die TSG war nun im Aufwind, doch Heimkapitän Müller zielte aus elf Metern knapp links vorbei und ließ so den Ausgleich liegen. Der ASV hingegen bestrafte die fahrlässige Chancenverwertung der Gastgeber und sicherte in der Schlussphase den Auswärtssieg. Zunächst schnürte Vornehm seinen Doppelpack erneut ins lange Eck zum 3:1, bevor Dieng kurz vor Schluss vier Gegenspieler vernaschte und Diez die Ablage aus dem Rückraum zum Endstand verwertete.

Quelle: Fussballn.de

Dämpfer zum Saisonstart in Aufkirchen

Gästekeeper Wagner entschärfte die erste Torchance von Steffen Schöllhammer in der Anfangsphase. Nach einem Foul an Holzmann brachte Simon Babel Aufkirchen mit einem sicher verwandelten Elfmeter in Führung. Die Heimelf blieb weiterhin spielbestimmend, doch es blieb bis zum Seitenwechsel bei der knappen Führung der Heimelf, da Lange die besten Tormöglichkeiten für die Gäste nicht nutzen konnte. Besser machte er es dann nach der Pause, als er einen Abpraller von Keeper Friedrich unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen setzte. Die Freude der Zirndorfer währte nicht lange, weil Stimpfig nach Vorarbeit von Lechler mit einem gekonnten Schlenzer den Ball einnetzte. Beide Mannschaften drückten in den letzten Minuten nochmals auf das Tempo, doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen und so blieb es wegen der besseren Chancenverwertung beim knappen Heimsieg zum Auftakt.

Quelle: Nordbayern.de