Zirndorf gewinnt gegen Herzogenaurach

Published On 5. April 2017 | 1.Mannschaft, ASV Zirndorf, Fussballn.de
Durch einen 2:0-Sieg über den Lokalrivalen TV 48 festigte die SpVgg Erlangen ihren Spitzenrang in der Bezirksliga Nord und hat nun mindestens bis zum morgigen Sonntag sieben Punkte Vorsprung auf die SG 83. Des Weiteren gewann der ASV Zirndorf sein Heimspiel gegen Herzogenaurach nach Rückstand noch 3:1 dank zweier Elfmeter-Tore und einer Torvorlage des „Man of the Match“ Marcus Schmitt. An einem Samstag, an dem alle Heimteams die Punkte zuhause behalten konnten, gewann außerdem Cagrispor gegen Kalchreuth mit 3:0, und der FSV Stadeln gegen den SK Lauf mit 2:0.
ASV Zirndorf – FC Herzogenaurach 3:1 (0:1)
Nach einer anfänglichen Abtastphase dauerte es bis zur 25. Minute, bis es zwischen Zirndorf und Herzogenaurach etwas zum Notieren gab. Dann stand es aber gleich 0:1. Ein langer Ball fand Eric Stübing auf der rechten Seite, dessen flache Hereingabe Kevin Rockwell im Fünfmeterraum der Hausherren zur Gäste-Führung vollenden konnte.
Kevin Rockwell (in weiß) traf zwar nach 25 Minuten zum 1:0 für Herzogenaurach, für Punkte sollte es in Zirndorf aber nicht reichen. | Foto: fussballn.deKevin Rockwell (in weiß) traf zwar nach 25 Minuten zum 1:0 für Herzogenaurach, für Punkte sollte es in Zirndorf aber nicht reichen. | Foto: fussballn.de
Die Antwort des ASV ließ zwar nicht lange auf sich warten, der Freistoßversuch von Takmak landete aus rund 20 Metern allerdings nur an der Latte (30.). Kurz vor der Pause hatte dann Schmitt die Chance auf den Ausgleich, verzog allerdings nach langem Dieng-Einwurf und Kopfballverlängerung von Goff bei seinem Volley-Versuch.
kopfballduellIn Hälfte eins hatten die Gäste aus Herzogenaurach noch Oberwasser. | Foto: fussballn.de
Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hätte Marco Amling für Herzogenaurach für die beruhigende 2:0-Führung sorgen können, nachdem er einen verunglückten Rückpass erlaufen hatte, sein Versuch landete jedoch über dem Kasten. Nur drei Zeigerumdrehungen später sorgte Schmitt per Elfmeter für den Ausgleich, nachdem Zehmeister im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht worden war.
Der FC Herzogenaurach um William Rahe (Nr. 2) kam in Hälfte zwei zu oft zu spät und verursachte so zwei Elfmeter, die das Spiel letztlich entschieden. | Foto: fussballn.deDer FC Herzogenaurach um William Rahe (Nr. 2) kam in Hälfte zwei zu oft zu spät und verursachte so zwei Elfmeter, die das Spiel letztlich entschieden. | Foto: fussballn.de
Und es kam noch dicker für den FCH. Eine Freistoßflanke von Schmitt rutschte Gäste-Keeper Menzner durch die Finger und Giacomo Goff konnte ungehindert zum 2:1 einköpfen (64.). Die beste Chance zum erneuten Ausgleich hatte schließlich der eingewechselte Nick Maschke, dessen Schuss Andreas Hofmann im ASV-Gehäuse aber zur Ecke klären konnte (78.). Vier Minuten vor Schluss konnte Schmitt schließlich mit seinem zweiten Treffer des Tages, ebenfalls per Elfmeter nach Foul an Faff, für die Entscheidung und gleichzeitig für den Endstand sorgen.
Quelle: Fussballn.de

Like this Article? Share it!

Comments are closed.