Verrückter Zirndorf-Sieg: Gegner Aufkirchen vergibt zwei Elfer und Überzahl

Während der 90 Minuten sprach einiges gegen einen Zirndorfer Sieg, aber am Ende durfte der ASV im Heimspiel gegen den SC Aufkirchen einen 2:1-Erfolg und die Verteidigung von Rang zwei feiern. Gerade vor der Pause war es ein ausgeglichenes Geschehen, bei dem beide Seiten auf Fehler des Gegners warteten. Einen Freistoß von Faff entschärfte SCA-Keeper Friedrich. Nach 32 Minuten setzte sich Prelipcean im Mittelfeld durch und passte in den Lauf von Vornehm, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 1:0 ins lange Eck traf.

Christoph Vornehm (Bildmitte) traf zur Zirndorfer Führung vor der Pause.
fussballn.de / Schlirf

Der zweite Durchgang verlief eigentlich komplett gegen Zirndorf – aber irgendwie dann doch nicht. Zunächst schlenzte Belzner den Ball zum 1:1-Ausgleich in die Maschen (52.). Und nur drei Minuten später war es ein Foul von Robl an Schöllhammer, das zum Elfmeter für Aufkirchen führte. Doch Becks Schuss entschärfte Wagner. Elf Minuten später gab es den nächsten Elfmeter für den Gast. Diesmal schoss Karabegovic den von Floßmann verursachten Strafstoß über das Tor. Ausgerechnet die im Kreispokal zweimal per Elfmeterschießen erfolgreichen Aufkirchener ließen zweimal vom Punkt den Führungstreffer liegen.

Großer Jubel in Zirndorf! Nach einem komplett verrückten zweiten Durchgang gelang doch noch der Heimsieg.
fussballn.de / Schlirf

Zehn Minuten später war Aufkirchen wieder im Vorteil, als Zwingel per Notbremse vom Platz musste. Doch die letzte entscheidende Aktion gehörte den Hausherren: Über rechts lief der Spielzug über Vornehm, der in den Lauf von Schmitt spielte, dessen Flanke erreichte am langen Pfosten Steven Lange, der ins lange Eck zum umjubelten 2:1 traf. Es war ein aufgrund des Spielverlaufs glücklicher, aber auch nicht unverdienter Sieg für Zirndorf.

Quelle: Fussballn.de

Zirndorf trumpft in Hilpoltstein groß auf

Dank einer richtig starken ersten Halbzeit kam der ASV Zirndorf zu einem überraschend deutlichen 6:0-Sieg in Hilpoltstein. Zunächst war es ein weiter Einwurf von Dieng in den Lauf von Vornehm, der quer auf Westendarp passte, doch Keeper Endner konnte den Anschluss noch aus der Ecke fischen (11.). Nach einem Foulspiel an Lange verwandelte Schmitt den fälligen Strafstoß zum 0:1 (16.). Drei Minuten später war Schmitt dann Vorbereiter des 2:0, das Vornehm am kurzen Pfosten besorgte. Verletzungsbedingt musste dann Dieng passen, für ihn kam Krapfenbauer. Das Zirndorfer Spiel lief aber weiter wie geschmiert. Nach einer Ecke von Schmitt traf Bach aus der Drehung zum 0:3 (27.). Nach einer Flanke von Floßmann parierte Endner den Abschluss von Lange zur Ecke (32.). Wenig später sollte dann wieder so ein Eckball die Vorentscheidung bringen. Schmitt brachte den Ball herein, die Verlängerung landete bei Vornehm, der am zweiten Pfosten zum 0:4 einschießen konnte. Doch damit noch nicht genug. Ein Fehlpass der Hausherren im Spielaufbau leitete das 0:5 ein. Vornehm eroberte den Ball, legte vor dem Tor quer auf Krapfenbauer, der zum Pausenstand einnetzte. Es hätte auch nach der Halbzeit gleich wieder klingeln können, als Schmitts Lupfer nach Zuspiel von Westendarp an der Latte landete (52.). Den Schlusspunkt des längst entschiedenen Spiels setzte dann Robl, der nach einem Konter von Vornehm bedient wurde und allein vor dem Torwart die Übersicht behielt und zum 0:6 ins lange Eck abschließen konnte.

Quelle: Fussballn.de

ASV Zirndorf verliert Kontakt nach oben

Der erste torlose Durchgang zwischen dem ASV Zirndorf und der SG TSV/DJK Herrieden ist schnell erzählt: Die Hausherren brachten nicht mehr als viel Stückwerk in den ersten 45 Minuten zustande, die abstiegsbedrohten Gäste hingegen lauerten auf Zirndorfer Fehler und setzten auf Konter. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel folgte dann die erste Gelegenheit der Heimelf, als Schmitt aus 18 Metern knapp links vorbei zielte. Weitere acht Zeigerumdrehungen später gingen die effektiven Gäste plötzlich in Front: Paul zielte zunächst wie Schmitt zuvor links neben den Kasten, die folgende Ecke allerdings wurde vom langen Pfosten zurück in
die Mitte geköpft, wo Chalupnik den Ball zum 0:1 über die Linie stocherte. Zirndorf reagierte in Person von Dieng, der beim Abschluss noch bedrängt wurde und so nur das Außennetz traf (63.). Mitte der zweiten Spielhälfte stellte der ASV die Uhren wieder auf Null, als Lange und Vornehm einen Konter initiierten. Vornehm drang in den Sechzehner ein und spielte einen Querpass zurück auf Lange, der aus 14 Meter Entfernung zum 1:1 einschob. Die Gastgeber waren in der Folge dem Siegtreffer nahe, doch Bach platzierte seinen Kopfball nach Schmitt-Ecke zu mittig (71.) und Langes Schuss wurde vom Gäste-Keeper in der Schlussviertelstunde noch gerade
so auf der Torlinie per Fuß abgewehrt. So blieb es beim 1:1-Remis mit dem wohl angesichts der jeweiligen Tabellenkonstellation keines der beiden Teams so wirklich zufrieden sein kann.

Quelle: Fussballn.de