Dämpfer zum Saisonstart in Aufkirchen

Gästekeeper Wagner entschärfte die erste Torchance von Steffen Schöllhammer in der Anfangsphase. Nach einem Foul an Holzmann brachte Simon Babel Aufkirchen mit einem sicher verwandelten Elfmeter in Führung. Die Heimelf blieb weiterhin spielbestimmend, doch es blieb bis zum Seitenwechsel bei der knappen Führung der Heimelf, da Lange die besten Tormöglichkeiten für die Gäste nicht nutzen konnte. Besser machte er es dann nach der Pause, als er einen Abpraller von Keeper Friedrich unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen setzte. Die Freude der Zirndorfer währte nicht lange, weil Stimpfig nach Vorarbeit von Lechler mit einem gekonnten Schlenzer den Ball einnetzte. Beide Mannschaften drückten in den letzten Minuten nochmals auf das Tempo, doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen und so blieb es wegen der besseren Chancenverwertung beim knappen Heimsieg zum Auftakt.

Quelle: Nordbayern.de

CORONA : Digitale Nachverfolgbarkeit mit der luca App

Der ASV Zirndorf macht mit!

Auf dem Sportplatz an der Kasse bzw im Kabinenbereich für Gastmannschaften und Schiedsrichter findet ihr ab jetzt QR-Code Schilder. Mit der luca-App auf eurem Smartphone könnt ihr euch den QR-Code einscannen und einchecken.

Die App ist für Nutzerinnen und Nutzer kostenlos und kann sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store heruntergeladen werden.

Die Daten werden verschlüsselt auf deutschen Servern gespeichert und nach spätestens 30 Tagen gelöscht. Der ASV Zirndorf hat zu keiner Zeit Zugriff auf persönliche Daten der Besucher.

Im Infektionsfall kann der App-Nutzer seine Historie mit dem zuständigen Gesundheitsamt teilen, insofern dieses die luca-App nutzt. Im Gesundheitsamt für Landkreis Fürth und Stadt Fürth ist dies der Fall. Der ASV Zirndorf wird vom Gesundheitsamt informiert und gebeten die relevanten Check-Ins im luca-System freizugeben. Ist dies geschehen, so kann ausschließlich das Gesundheitsamt die Daten entschlüsseln und Kontaktpersonen informieren. Die Kontaktnachverfolgung vereinfacht und beschleunigt sich hierdurch enorm.

Die Papier-Listen zur Teilnehmererfassung wird es natürlich auch weiterhin geben. Diese findet ihr ebenfalls an der Kasse.

Ihr würdet uns und vor allem dem Gesundheitsamt aber viel Arbeit ersparen, wenn ihr eine der digitalen CheckIn-Varianten nutzt.

WICHTIG:

Bitte denkt daran eure Masken mit einzupacken. Im Sportheim und an Stellen bei welchen der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z.B. Toiletten) besteht weiterhin Maskenpflicht.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Verrückter Zirndorf-Sieg: Gegner Aufkirchen vergibt zwei Elfer und Überzahl

Während der 90 Minuten sprach einiges gegen einen Zirndorfer Sieg, aber am Ende durfte der ASV im Heimspiel gegen den SC Aufkirchen einen 2:1-Erfolg und die Verteidigung von Rang zwei feiern. Gerade vor der Pause war es ein ausgeglichenes Geschehen, bei dem beide Seiten auf Fehler des Gegners warteten. Einen Freistoß von Faff entschärfte SCA-Keeper Friedrich. Nach 32 Minuten setzte sich Prelipcean im Mittelfeld durch und passte in den Lauf von Vornehm, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 1:0 ins lange Eck traf.

Christoph Vornehm (Bildmitte) traf zur Zirndorfer Führung vor der Pause.
fussballn.de / Schlirf

Der zweite Durchgang verlief eigentlich komplett gegen Zirndorf – aber irgendwie dann doch nicht. Zunächst schlenzte Belzner den Ball zum 1:1-Ausgleich in die Maschen (52.). Und nur drei Minuten später war es ein Foul von Robl an Schöllhammer, das zum Elfmeter für Aufkirchen führte. Doch Becks Schuss entschärfte Wagner. Elf Minuten später gab es den nächsten Elfmeter für den Gast. Diesmal schoss Karabegovic den von Floßmann verursachten Strafstoß über das Tor. Ausgerechnet die im Kreispokal zweimal per Elfmeterschießen erfolgreichen Aufkirchener ließen zweimal vom Punkt den Führungstreffer liegen.

Großer Jubel in Zirndorf! Nach einem komplett verrückten zweiten Durchgang gelang doch noch der Heimsieg.
fussballn.de / Schlirf

Zehn Minuten später war Aufkirchen wieder im Vorteil, als Zwingel per Notbremse vom Platz musste. Doch die letzte entscheidende Aktion gehörte den Hausherren: Über rechts lief der Spielzug über Vornehm, der in den Lauf von Schmitt spielte, dessen Flanke erreichte am langen Pfosten Steven Lange, der ins lange Eck zum umjubelten 2:1 traf. Es war ein aufgrund des Spielverlaufs glücklicher, aber auch nicht unverdienter Sieg für Zirndorf.

Quelle: Fussballn.de