Leistungsgerechtes Unentschieden in Greding

Die erste Halbzeit verlief ohne große Höhepunkte, die beste Chance für die Heimelf hatte Billner, doch dessen Schuss wurde zum Eckball abgefälscht. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie an Fahrt auf und beide Mannschaften wurden gefährlicher. Die Chance zur Führung für die Heimelf hatte Koller, doch sein Kopfball verfehlte das Tor knapp. Fabian Wolfsteiner ging dann alleine auf ASV-Torhüter Wagner zu, doch dieser konnte klären. Die beste Chance für die Gäste hatte Krapfenbauer, doch sein Schuss wurde vom Bein von Torhüter Lang an den Pfosten abgefälscht. Ein weiterer gefährlicher Schuss von Krapfenbauer wurde ebenfalls abgefälscht und verfehlte das Tor. Die letzte Chance für den TSV hatte wiederum Wolfsteiner, doch Torhüter Wagner konnte klären. Somit blieb es beim leistungsgerechten und torlosen Unentschieden, womit Greding gegen Zirndorf zweimal ungeschlagen bleibt.

Quelle: Nordbayern.de

Remis im Derby

Die erste nennenswerte Szene des Spiels war eine Co-Produktion der BrattingerBrüder: Thomas servierte der Freistoß auf den Kopf von Markus, der links am Tor
vorbei zielte (7.). Fünf Minuten später war es Deutenbachs Leigeber, der Wagner
nach einer Ecke per Kopf zu einem Reflex zwang. Die erste Torchance der Gastgeber
weckte bei den Gästen Erinnerungen: Freistoß für Zirndorf, Faff trat an, aber sein
Versuch über die Mauer parierte Keeper Weyherter (23.). Eine Viertelstunde später
ging Zirndorf dann in Führung. Einen Schuss von Krapfenbauer konnte Weyherter
nur abklatschen lassen, so dass Westendarp zum 1:0 vollstrecken konnte. Doch die
Führung hatte nicht bis zur Pause Bestand: Enzo Romeo setzte sich im Zweikampf
durch und lupfte den Ball über Wagner zum 1:1-Halbzeitstand.
Nach der Pause verzog Vornehm aus 18 Metern knapp (54.). Deutenbach war weiter
gut im Spiel und ging nach 63 Minuten selbst in Führung, nachdem die Zirndorfer
den Ball nicht geklärt bekamen und Lukas Hösch im Strafraum erfolgreich zum
Abschluss kam. Doch auch hier ließ die Antwort nicht lange auf sich warten: Nach
einem Eckball von Krapfenbauer auf den langen Pfosten traf Zwingel zum 2:2-
Ausgleich (69.). Einen Freistoß von Enzo Romeo konnte Wagner klären (80.). Dann
musste Zwingel mit Rot runter (86.) und zwei Minuten später folgte auch Vornehm
mit Gelb-Rot, so dass Zirndorf am Ende in doppelter Unterzahl den Punkt nach
Hause bringen musste.

Quelle: Fussballn.de

2:0 Sieg gegen FC Dombühl

Auch im 14. Spiel in Folge blieb der ASV Zirndorf ungeschlagen. Mit dem 2:0-
Heimsieg gegen den FC Dombühl im vorgezogenen Match am Feiertag klettern die
Bibertstädter sogar auf den Spitzenrang.
Die erste Chance hatte der Gast, als Felix Schnotz den Querpass spielte und Lukas
Mitlacher im Grätschen knapp das Tor verfehlte (17.). Auch die nächste
Offensivaktion kam aus Dombühl: Wagner parierte einen Schuss von Felix Schnotz
gerade noch so (26.). Von Zirndorf kam vor der Pause nach vorne nichts. Zu viele
eigene Fehler sorgten dafür, dass das 0:0 zur Halbzeit für die Gastgeber glücklich
war.
Eine deutliche Steigerung gab es bei der Hermann-Elf dafür nach der Pause. Nach
Zuspiel von Krapfenbauer blieb Vornehm an Keeper Wächter hängen (48.). Als dann
Prelipcean gefoult worden war, verwandelte Krapfenbauer vom Punkt zum 1:0 (50.).
Zirndorf war nun wesentlich präsenter, Wächter musste gegen Vornehm parieren
(70.). Ein Freistoß von Westendarp aus 20 Metern flog über das Tor (80.). Der
eingewechselte Kilian hatte noch eine gute Schussmöglichkeit für Dombühl, zielte
aber zu hoch (82.). Vornehms Versuch wurde zur Ecke abgewehrt (88.). In der
Schlussminute warf der Gast alles nach vorne, auch der Keeper war aufgerückt.
Zirndorf wehrte den Ball ab, Schmitt behielt die Ruhe und traf aus gut 35 Metern
zum 2:0-Endstand ins leere Tor.

Quelle: Fussballn.de